Home

Galerie

Referenzen

Presse

Kontakt

Die Band

Invivas verleiht dem Begriff Acapella einen modernen Touch. Die Band wurde 2011 in Graubünden zu Gymnasiumzeiten von Basil ins Leben gerufen. Der Name der Band INVIVAS steht für gesangliche Perfektion, professionelle Unterhaltung und hochstehende Arrangements. Wörtlich bedeutet Invivas soviel wie: "im Leben, lebendig." Sie sind jung, talentiert, erfrischend musikalisch, und sie bieten Ihnen von Popsongs über Volkslieder bis hin zu eigenen Songs alles, was gesungen phantastisch klingt. Ihre Vielseitigkeit entsteht durch Beatboxsounds, welche wie ein Drumset klingen, einen Basssänger mit fast beängstigender Tiefe und drei Leadsänger, welche verschiedener nicht sein könnten: Eine afrikanische R&B Stimme, einen europäischen Soulsänger und einen herzerwärmender Tenor. Zusammen bilden sie eine aussergewöhnliche, gesanglich perfekte, äusserst moderne Variante des a cappella Gesangs.

INVIVAS nahmen 2014 an ihrem ersten Internationalen a cappella Wettbewerb in Graz (Österreich) teil und brachten gleich einen Special Award für die beste Interpretation und das Silberdiplom mit nach Hause.

 

 

Basil Zinsli (Tenor /Arrangeur/ Bandleader)

Wer Basil kennt, der weiss, dass Musik für ihn das Zentrum seines Lebens ist. Er ist Posaunist, Sänger, Arrangeur, Bandleader und hat  das Mischen von Musikaufnahmen autodidaktisch erlernt. Sein ausgesprochen gutes, musikalisches Gehör erbte er von seinem Grossvater, dem schweizweit bekannten Ländlerkönig Peter Zinsli. Basil begann im Alter von 8 Jahren Posaune zu spielen und fand so den Zugang zu der Musik. Dann war er 8 Jahre lang Soloposaunist bei der Musikgesellschaft Jenaz, wo er seine musikalischen Grundlagen erlernte.  Im Jahr 2008 gewann er den Bündner Solo und Ensemblewettbewerb und war während 3 Jahren Schüler des Musikgymnasium Schiers / Feldkirch. 2011 gründete er in Schiers die a cappella Band Invivas. Seine Arrangements tragen seine ureigene, von Jazzeinflüssen geprägte Handschrift. So hat er bereits auch Auftragsarrangements für Chöre aus Deutschland geschrieben. Natürlich entdeckte er  damit auch  seine riesige Leidenschaft für den Gesang. 2012 schloss er seine Musikmatura in Schiers  mit der Auszeichnung für die beste musische Maturität in seinem Jahrgang ab. Ebenfalls gewinnt er in diesem Jahr den 1. Platz des Jugendmusikwettbewerbs im Rahmen des Musikgymnasium Schiers. Danach absolviert er seinen Militärdienst als Soloposaune bei der Schweizer Militärmusik. Zwei Jahre lang war er Mitglied der Blechblasformation „UnglauBlech“ und seit 2015 ist er auch aktives Mitglied  der aufstrebenden Band „Torp“. Seit 2013 studiert er an der Zürcher Hochschule der Künste klassische Posaune und bei David Bruchez, wo er im 2016 seinen Bachelor abschliessen wird. Im Nebenfach belegt er Popgesang, wo er beabsichtigt auch noch einen Master zu absolvieren.

 

Claudio Gilardoni (Beatbox)

Claudio Gilardoni wurde am 14.05.1994 in Zürich geboren und ist in Horgen am Zürichsee, aufgewachsen. Er hatte durchaus Freude am obligatorischen Musikunterricht in der Primar- und Sekundarschule, hat sich jedoch nie speziell mit der Musik auseinandergesetzt.  2010 entdeckte er aber seine heutige Leidenschaft, das Beatboxen. Durch das Internet ist er auf die Kunst der Mundakrobatik gestossen und ist bis heute fasziniert davon, was mit dem Mund, Rachen, Gaumen und Kehlkopf an verschiedenen Tönen erzeugt werden kann. Das Beatboxen hat er sich grösstenteils selber beigebracht, bekannt wurde er anfangs durch das Internet. Am Grand Beatbox Battle (eines der beliebtesten und bekanntesten internationalen Beatbox Battles), wurde er als einer von acht Beatboxern in die Kategorie „Loopstation“ eingeladen. Ebenfalls wurde er nach Graz, für das „Beatbox Shootout“, ein Show-Beatbox Battle (Teil des A-Capella-Festivals – vokaltotal.at) eingeladen. Zudem landete er bei den Beatbox-Schweizermeisterschaften im 2013 und 2015 unter den besten vier.

 

Thomas Roth (Bass)

Thomas Roth wurde in Frauenfeld geboren und erhielt im Alter von acht Jahren seinen ersten Trompetenunterricht bei seinem Vater. Nach seiner Matura im Jahre 2006 absolvierte er die Rekrutenschule der Schweizer Militärmusik. 2008 begann er sein Studium an der Zürcher Hochschule der Künste mit Hauptfach Trompete bei Claude Rippas. Er wechselte später zu Frits Damrow und schloss seinen Master of Arts in Music Performance mit Schwerpunkt Orchester 2013 ab. Im Rahmen seines Studiums erhielt er Unterricht von Laurent Tinguely (Orchesterstudien) und Heinz Saurer (Piccolotrompete). 2015 schloss er den Master of Arts in Musikpädagogik bei Laurent Tinguely an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Thomas Roth war Praktikant am Opernhaus Zürich und Zuzüger bei verschiedenen Orchestern in der ganzen Schweiz sowie bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Er ist Leadtrompeter der Blechformation UnglauBlech, Solotrompeter des Symphonischen Blasorchesters Kreuzlingen, und musikalischer Leiter der Electro-Brass Engine «Purzelbaumkind». Darüber hinaus singt er Bass bei der a cappella Formation «Invivas» und arbeitet seit 2015 als Fachlehrer für Musik am Sekundarschulzentrum Egelsee, in Kreuzlingen.

 

Tshanda Sangwa (Tenor)

Musik ist in seinem Leben sehr gross geschrieben, er stammt aus einer Künstlerfamilie (Vater: Sänger, Komponist, Texter und Choreograph, Mutter: Sängerin und Musiklehrerin). Seit seinem 5. Lebensjahr steht er auf den verschiedensten Bühnen und war in grossen Teilen Afrikas und Europa auf Tournee. Seine grössten Konzerte durfte er in Kinshasa Stade des Martyrs, Folies Bergères in Paris, La Madelaine und dem Edmond Palace in Belgien geben, hier hat er für den belgischen König gesungen. 2003 wurde ihm am FESPAM (Féstival panafricain de musique) der Preis "Bester Nachwuchsmusiker Afrikas" verliehen. Auf diesem Festival hat er unter anderem mit grossen Namen wie Youssou N'Dour, Manu Dibango, Papa Wemba und den Magic Sytems gespielt. Bei seinen Auftritten war er als Leadsänger, aber auch als Tänzer zu sehen.  Er liebt auch die Improvisation, die  in der afrikanischen Musik einen grossen Stellenwert besitzt. Seit 7 Jahren wohnt er wieder in der Schweiz und studiert an der Zürcher Hochschule der Künste Popgesang. Wir sind stolz, ihn als „schwarze“ Soulstimme in unserer Band zu haben.

 

Fritz Carmelo Mader (Tenor)

Mit 16 Jahren stand Fritz Carmelo Mader als Sänger in verschiedenen Formationen auf verschiedenen Bühnen und Anlässen in der Schweiz (Sonntagsblick "Singen mit den Stars" - Pop and Rock Night, etc. im Rahmen der Weiterbildung des FeMale Funk Projects). Nach etlichen Weiterbildungen im Bereich Gesang und Musik startete Fritz C. Mader im Jahre 2002 seinen Werdegang als Vocal Coach. Er absolvierte seine 4 jährige Erstausbildung an der Integral Music Education (IME) in Zürich und übernahm danach die Schulleitung der Gesangsschule "FeMale Funk Project". Er führte danach etliche Chöre, Ensembles und leitete die Jugendabteilung (Acoustic Sweets, Jugendensembles, etc). 2007 gründete die Kirchgemeinde Oberengstringen einen Gospelchor, wo Fritz bis heute den über 60 köpfigen Chor leitet und dirigiert.

Seit 2008 leitet und organisiert Fritz das alljährlich Gospelkonzert der Gesangsschule Voice+Music Academy Zürich mit einem 100 köpfigen Chor, die heutige Zürich Singers' Night. Neben seines Engagements als Vocal Coach hatte er als Sänger verschiedene Projekte (Acappucci, Solo-Projekte und Backing Vocal bei verschiedenen Bands u.a. Guillermo Sorya, Jizell & the Skool, etc.) Mit der Band "Sirius" ist Fritz bis heute als Sänger und Pianist (Soul, Pop, RnB) auf verschiedenen Bühnen in der ganzen Schweiz anzutreffen.

Im Jahre 2010 gründete Fritz C. Mader mit 4 weiteren Mitgliedern die heutige Voice+Music Academy Zürich. 2014 schloss Fritz das Masterstudium in Musikpädagogik (Schulmusik I) an der Zürcher Hochschule der Künste ab und übernahm mit seinem Geschäftspartner die Geschäftsführung der Voice+Music Academy Zürich.

 

 

 

 

Acapella Festival, Vokal total, Graz

Acapella Festival, Domat/Ems

Acapella Festival, Rorschach/Ems

Acapellanight, Volkshaus Zürich

Acquarello, St. Gallen

Acrevis Bank, Gossau SG

Altersheim Casa Lumnezia, Vella

Altes Kino, Mels

Altschierserverein, Schiers

Archhöfe Center, Winterthur

Au Premier, Hauptbahnhof Zürich

BandXost, St. Gallen

Caffé Bar B12, Chur

Churerfest, Chur

Commanderkirche, Chur

Darnuzer Ingenieurbüro, Davos

Dosch Garage, Chur

ELA Ball, Schiers

Elephant Club, St. Gallen

Ella Bar, Davos

EMS, Schiers

ETH Diplomfeier, Zürich

Festival Kulturplatz, Chur

Flury Stiftung, Schiers

Forum im Ried, Landquart

Gemeinde Hedingen

Gemeinde St. Margrethen

Guten Morgen Deutschland RTL, Köln

HIGA, Chur

Hotel Eden Roc, Ascona

Hotel Grischa, Davos

Hotel Meierhof, Davos

Hotel National, Davos

Hotel Quellenhof, Bad Ragaz

Hotel Seehof, Davos

Hotel Tschuggen, Arosa

Hutter Baumaschinen AG, Altstätten

Kulturschuppen, Klosters

Kutschenmuseum, Basel

Landhaus, Jenaz

Lauber Weine, Malans

LOFT FIVE, Zürich

Migros Ostschweiz

Migros, Davos

Migros, Landquart

Openair Out in the Gurin, Sargans

Openair Out of Graz, Graz

Openair, Trun

Plantahof, Landquart

Pro Raetia, Felsberg

Quai 61, Zürich

Raiffeisen, Davos

Restaurant Marsöl, Chur

Rising Star RTL, Köln

SAMD, Davos

Schloss Brandis, Maienfeld

 

 

Schützehuus, Au ZH

Silvretta Parkhotel, Klosters

Spectaculum, München

Stiftungsfest, Kartause Ittingen

Stockercenter, Chur

Swisshotel Oerlikon, Zürich

Tschirky AG, Malans

Unirock, Fideris

Würth Haus, Rorschach

Zürcher Filmstiftung, Zürich

Zürcher Kantonalbank, Uster

Glückspost (04.12.2014) Blick (16.09.2014) Blick am Abend (11.09.2014)
Bündner Tagblatt (24.02.2014) Die Südostschweiz (24.02.2014)
Auftrittsanfrage
Album Bestellung
Kontakt
Formular wird gesendet... Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten. Formular empfangen.
Formular wird gesendet... Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten. Formular empfangen.
Formular wird gesendet... Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten. Formular empfangen.
info@invivas.ch +41 (0)79 409 81 84